Reisen nach GB

So nah - und doch so fern. Wer vom europäischen Festland nach Großbritannien übersetzt, könnte fast den Eindruck bekommen, den Kontinent zu wechseln. Engländer essen anders, fahren anders und denken in anderer Währung als die Einwohner Euro-Europas.
Hier bekommen Sie Informationen für Ihre Reise nach Großbritannien:

VisitBritain Berlin - Britische Zentrale für Tourismus
Dorotheenstr. 54
10117 Berlin
Tel: 030 315 719 - 0
Fax: 030 315 719 - 10
Mail: info(at)visitbritaindirect.com

Gut zu wissen:

EINREISE: Deutsche, österreicher und Schweizer benötigen zur Einreise nach Großbritannien lediglich den gültigen Reisepass Personalausweis.

ZEIT: Die Mitteleuropäische Zeit ist der englischen stets um eine Stunde voraus , und zwar das ganze Jahr über, denn auch in Großbritannien herrscht von Ende März bis Ende Oktober Sommerzeit (Daylight Saving Time).

STROM: Die Netzspannung beträgt 240 Volt, mitgebrachte Elektrogeräte funktionieren also auch in England - allerdings ist ein dreipoliger, flacher Adaptererforderlich.

TELEFON: Für Gespräche von Deutschland nach Großbritannien lautet die internationale Vorwahl 0044 . Die "0" zu Beginn der englischen Ortsvorwahlnummern entfällt bei Anrufen aus dem Ausland. Von Großbritannien nach Deutschland wählen Sie die 0049 und ebenfalls keine "0" vor der Ortsvorwahl.

Reisezeit

Die Engländer behaupten, sie hätten kein Klima, sondern nur Wetter. Darüber zu reden aber lieben sie immer und überall. Tatsächlich ist es auf der Insel dank des Golfstroms oft milder und wärmer als auf dem Kontinent, im Winter friert es eher selten. Gartenfreunde sollten das Land vor allem im Frühling bereisen, beispielsweise zur Rhododendronblüte Ende April. In der Hauptreisezeit Juli und August, wenn Schulferien sind, verbringen die Briten ihren Urlaub vorzugsweise am Meer. Besonders die Südküste und die meeresnahen Regionen von Cornwall, Devon, Sussex und Kent sind beliebt, die Unterkünfte schnell ausgebucht und die Preise höher als im Mai oder September.

Anreise

FLUG: London mit seinen fünf Flughäfen wird häufig als Anfangs - oder Endpunkt von Englandreisen genutzt.

AUTO/FÃHRE: Fährverbindungen von Calais nach Dover sind der kürzeste Weg zwischen Festland und Insel: etwa 60-90 Minuten.

Die Strecke wird angeboten von:

P&O (Tel. 069-50985555 www.POferries.com

Hoverspeed (Tel.00800-12111211 www.hoverspeed.com ) und

SeaFrance (Tel. 06196-94 09 11 www.seafrance.de


Preis: je nach Aufenthaltsdauer ab  155 hin und zurück für zwei Personen mit Pkw. Von Dover nach London sind es noch fast 130 Kilometer. Die überfahrt von Cuxhaven nach Harwich in Ostengland wird von DFDS Seaways angeboten (Tel.040-389 03 71, www.dfdsseaways.de): Dauer etwa 19 Stunden, ab‚ 49 in der Nebensaison, im Juli/August ab‚ 80 pro Person, ab‚ 60 kostet das Auto für die einfache Fahrt. Alternativ kann man ab Calais auch mit dem Pkw auf dem Zug durch den Eurotunnel fahren.

Fahrzeit bis Folkestone 35 Minuten, Preis: ab ‚ 284 (Tel. 0180-500 02 48 www.eurotunnel.com ).

Bahnreisen

Seit die britische Eisenbahn privatisiert und das 16 000 Kilometer lange Streckennetz auf viele kleine Betreiber aufgeteilt wurde, leidet das System an Unübersichtlichkeit. Wartezeiten vor den Bahnschaltern sind keine Seltenheit. Deshalb empfiehlt es sich, vorab Informationen einzuholen, egal ob Sie nur eine Kurztour von London nach Oxford vorhaben oder eine längere Bahnreise planen. Bei Britain Direct , der deutschen Sevicetochter des britischen Verkehrsbüros, werden Sie in deutscher Sprache individuell beraten und sparen nicht nur Geld, sondern auch Zeit und Nerven. Auch ermäßigte Bahnpässe, die in England nicht verkauft werden, können Sie hier bestellen. Fahrpläne gibt es im Internet unter www.nationalrail.co.uk

Autoverkehr

In England wird links gefahren und rechts überholt. Wer hier einen Mietwagen nimmt, hat den Vorteil, das Steuer auf der "richtigen", der rechten Seite zu haben, muss sich aber erst daran gewöhnen, mit links zu schalten. Zur Anmietung genügt der nationale Führerschein, Mindestalter 21 - 23 Jahre. Die Verkehrsregeln entsprechen im Wesentlichen denen auf dem Kontinent. Die Höchstgeschwindigkeiten für Pkw betragen innerorts 30 mph (48 km/h), auf Landstraßen 60 mph (96 km/h), auf Autobahnen und Schnellstraßen 70 mph (112 km/h). Die Blutalkoholgrenze liegt bei 0,8 Promille. Pannenhilfe leisten die britischen Automobilclubs AA (landesweite gebührenfreie Rufnummer 0800-88 77 66) und RAC (0800-82 82 82). Wenn Sie einen Schutzbrief eines hiesigen Automobilclubs dabeihaben, ist die "breakdown assistance" meist kostenlos.

Notruf

Landesweite Rufnummern für Polizei und Unfallrettung: 999 und 112

Geld

Großbritannien ist EU-Mitglied, aber nicht England. Landeswährung ist das Britische Pfund: 1 Pfund (£ / GBP) = 100 Pence (p). Der Kurs liegt zur Zeit (Stand Mai 2006) bei ca. £ 1 = 1,50 ‚¬ / 1 ‚¬ = £ 0,66.

Die britische Mehrwertsteuer VAT (Value Added Tax) in Höhe von 17,5 % ist üblicherweise in Zimmerpreisen und Restaurantrechnungen enthalten. England ist kein billiges Reiseland. Die Kaufkraft des Euro lag im März 2004 bei 78 Cent, das heißt, Waren und Dienstleistungen sind auf den britischen Inseln im Schnitt um rund 20 Prozent teurer als in Deutschland.

Karten

Die besten Straßenkarten, Landkarten und Wanderkarten gibt es im Verlag Ordnance Survey in einer Vielzahl von Varianten und Maßstäben. Empfehlenswert für Wanderer und Fahrradfahrer sind die Explorer Maps (1 : 25 000) und die Landranger Maps (1 : 50 000). Das gesamte Sortiment kann im Internet unter www.ordnancesurvey.co.uk/mapshop bestellt werden, telefonisch unter 0044-1233/21 11 08 (auch im Buchhandel erhältlich).

URLAUBSREGIONEN

London

London im Web

www.londontown.com

Die offizielle Seite der Tourismuszentrale, gespickt mit Infos und Hotelangeboten

www.visitlondonoffers.com

Online-Hotelbuchungsservice der Agentur Superbreak mit vielen günstigen Angeboten; Buchungshotline: 0044-8456/44 30 10

www.londontransport.co.uk

U-Bahn, Busse, Schiffsverkehr, Eisenbahn und Taxis

www.officiallondontheatre.co.uk

www.whatsonstage.com

Spielpläne, Rezensionen, Karten für Theater und Musicals

www.pubs.com

Traditionelle und historische Londoner Pubs

www.clubinlondon.co.uk

Wegweiser zu den coolsten Clubs

Infos vor Ort

Britain & London Visitor Centre

1 Regent Street, London SW1Y 4XT, Tel. 0044-20/78 08 38 38

www.visitlondon.com

Mo 9.30-18.30, Di-Fr 9-18.30, Sa u. So 10-16 Uhr.

Am London Desk im ersten Stock werden Sie rundum beraten (auch in deutscher Sprache). Im Erdgeschoss bekommen Sie Theater - und Musicalkarten, hier gibt es einen Hotel-Reservierungsservice und eine Wechselstube.

Airport Transit

Von den fünf Londoner Flughäfen ist Heathrow der größte und der mit der Piccadilly Line (blau) am besten an das U-Bahn-Netz angeschlossene. Teurer und schneller ist der Heathrow Express , der ca. 20 Minuten bis Paddington Station braucht (£ 13 www.heathrowexpress.com ).

Gatwick: ca. 30 Minuten von Gatwick bis Victoria Station mit dem Gatwick Express (ab £ 11 www.gatwickexpress.co.uk ).

Stansted: mit dem Stansted Express in etwa 45 Minuten bis Liverpool Street Station (£ 13,80 www.stanstedexpress.com ).

Luton: liegt 56 Kilometer nördlich von London. Gratis-Shuttlebusse fahren vom Terminal zum Bahnhof, von dort aus fahren rund um die Uhr Züge nach London (ca. 35 Minuten bis King's Cross, £ 10,40 www.thameslink.co.uk ).

London City Airport: nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt in den Docklands. Shuttlebusse bringen Fluggäste zu den Bahnhöfen Canning Town (Fahrzeit: 5 Minuten), Canary Wharf (10 Minuten) oder Liverpool Street Station (30 Minuten) ( www.londoncityairport.com )

Von A nach B in London

London ist eine Großstadt, und Fahrzeiten von mehr als einer Stunde, auch mit der U-Bahn auch the tube genannt, sind üblich. Am besten fährt, wer sich vorab eine Visitor Travelcard besorgt. Diese Netzkarte für alle U-Bahnen, Busse und Nacht-busse ist nur im Ausland erhältlich (bei Britain Direct). Oft reicht die günstigere Variante für die beiden inneren Zonen aus. Preis: 20 ‚¬ für drei Tage (25 ‚¬ für vier, 30 ‚¬ für sieben Tage); dazu gehört ein Gutscheinheft mit Ermäßigungen für Sehens-würdigkeiten. Anstelle einer Sightseeing Tour, die etwa £ 15 kostet, können Sie mit der Travelcard Ihre eigene Stadtrundfahrt mit den roten Doppeldeckerbussen machen. Empfehlenswert: die Linie 94 an Piccadilly Circus in West End, durch Kensignton bis Notting Hill und zurück.

Alternativ zu den schönen, aber relativ teuren Black Cabs , den typischen Londoner Taxis, die überall zu finden sind, kursieren etwa 40 000 so genannte Mini-cabs . Diese seit kurzem ebenfalls lizenzierten Privattaxis fahren nur nach Vorbestellung, sind deutlich billiger als die Black Cabs, haben aber keine Taxameter. Der Preis sollte vorher ausgehandelt werden.

Teatime

"Tee ist eine Hauptstütze der Zivilisation in diesem Land, und die beste Art, ihn zuzubereiten, ist Gegenstand einer leidenschaftlichen Debatte" (George Orwell, "A nice cup of tea", 1946). Den Five 'o' Clock Tea vermögen Engländer in eine Angelegenheit von höchstem Raffinement zu verwandeln. Gute Indikatoren für einen exzellenten tearoom sind hausgemachte scones (Teebrötchen) und Kuchen, dann natürlich eine Teekarte, auf der loose-leaf-tea angeboten wird (und nicht nur Teebeutel), und gute Beratung. Die beste clotted cream , diese gelbe dicke Sahne, kommt aus Cornwall oder Devon. Man streicht sie auf die warmen Scones, und obenauf gehört rote Konfitüre. Dank dem Earl of Sandwich ist der Tisch mit belegten Broten bestückt: gefüllt mit Gurke, Lachs, Kresse oder Cheddarkäse, immer aber mit dem Klecks Mayonnaise, der die Komposition befestigt. Die besten Tearooms Englands werden alljährlich von einer Jury des British Tea Council ausgezeichnet.

Unterkunft

Vermittlungsagenturen B&Bs (Bed & Breakfast):

Bed and Breakfasts Guide

Tel. 08700 434 810

Fax 08700 435 504

http://www.bedandbreakfastsguide.com

Bed & Breakfast Nationwide

Tel. 0044-1255/83 12 35

Fax 83 14 37

www.bedandbreakfastnationwide.com

 

Best Bed and Breakfast

Tel. 0044-20/72 43 87 20

Fax 72 43 87 36

www.bestbandb.co.uk

B&B My Guest

Tel. 0044-870/444 38 40

Fax 444 38 41

www.beduk.co.uk

Best of Britain

Reutlingen

Tel. 07121/172 38

Fax 47 82 35

www.bestofbritain.de

Bücher

British Bed and Breakfast ,

Alastair Sawday Publishing, 2004,

Preis: 14,99

Bestelladresse: Tel. 0044-1275/46 48 91,

www.specialplacetostay.com

im deutschen Buchhandel für 25 ‚¬ zu bestellen. Alastair Sawday war Sprachlehrer bevor er in die Reisebranche wechselte und reiche Amerikaner durch Europa führte. Vor zehn Jahren gründete er einen kleinen Verlag, der mittlerweile 16 verschiedene Hotelführer herausgibt. Allein für Großbritannien gibt es vier verschiedene "Sammlungen" mit Unterkünften, darunter solche für Gartenliebhaber.

Ein jährlich neu erscheinender B&B Guide istin Deutschland für 18 ‚ zu bestellen über Britain Direct, www.visitbritaindirect.com .

Besuch im Pub

Der Besuch eines public house , kurz Pub genannt, ist für Engländer ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Daher ist es für viele Briten ist es lebensnotwendig, zu wissen, wie weit es zum nächsten Pub ist. Ab 17 Uhr beginnt die Hoch-Zeit für das Ritual. Häufig gehört ein großformatiger Fernseher zur Ausstattung, um wichtige Sport-Events übertragen zu können. Nie gibt es im Pub eine Kleiderordnung, zunehmend jedoch Rauchverbot. Das wichtigste Getränk ist Bier. Egal welche Sorte, ob untergäriges Pils, das auf der Insel lager genannt wird, oder ein ale , das mit obergäriger Hefe gebraut in vielen Varianten von mild bis bitter gezapft wird €€œ jeder holt sein pint selbst am Tresen und bezahlt sofort (hier gilt noch immer ein uraltes Gesetz, das den Verkauf von Alkohol auf Kredit verbietet). Ein Pint entspricht 0,57 Liter. Die Briten lieben es so voll wie irgend möglich. Eine Schaumkrone wird beim Einschenken vermieden, weil sonst der hopfige Bitterton verloren geht. Sie sollten nicht einfach nur " A beer please " bestellen, dieses könnte Ihnen einen Ruf als völliger Ignorant einbringen. Studieren Sie besser vorher die Zapfhähne, die verraten, welche Sorten angeboten werden, oder fragen Sie den Wirt. Die Faustregel lautet: Je größer die Hebel, umso wahrscheinlicher fließt handgepumptes real ale . Meist sind diese Biere ungefiltert und werden vom Gastwirt sorgfältig gelagert, bis sie die richtige Reife haben. Außerdem sind sie nicht pasteurisiert, können deswegen nicht lange transportiert werden, stammen also in der Regel von kleinen lokalen breweries . Ungefähr 2000 verschiedene Biersorten werden auf der Insel ausgeschenkt. Ein typisches Pub-Essen ist ploughman's meal , eine Art Brotzeit mit Käse, Butter und sauren Pickles. Wie auch Sandwiches oder crisps (bei uns 'Chips' genannt) rangieren diese Snacks häufig unter bar food und werden beim Barkeeper bestellt. Die Speisekarte ('menu', nicht 'card'!) kann auch eine deutlich größere Auswahl aufweisen, z. B. gefüllte Ofenkartoffeln, Salate, Suppen oder Fisch and Chips. Englische Pubs sind äußerlich oft überaus vielversprechend und tragen wunderbare Namen wie "King's Arms", "The Queen's Head" oder "Horse and Coaches", trotzdem sind Bier und Pub-Food nicht überall qualitativ hochwertig. Um gegen unliebsame überraschungen gefeit zu sein, haben Kenner den jährlich aktualisierten The Good Pub Guide dabei  mit einer Auswahl von 5000 Pubs ( www.goodguides.co.uk , ca. ‚ 23).

Obwohl die Sperrstunde im Jahr 2005 offiziell abgeschafft wurde, haben sich aus Kostengründen nur einige Pubs um die verlängerte Konzession bemüht. Somit klingt auch heute noch um ca. 20 Minuten vor 11 die bekannte " Last orders, please " durch die meisten Schankräume, gefolgt von hektischer Betriebsamkeit an der Bar. Etwa eine halbe Stunde später verschließt der Wirt die Tür. Tagtägliches Ende eines Rituals.

GÄRTEN

Gärtnern ist Volkssport bei den Briten. Gleich ob Upper oder Working Class, Sommer oder Winter, Landgut oder Cottage Garden die Beschäftigung mit Schneeglöckchen, Rittersporn oder Kletterrosen erfüllt die Insulaner mit tiefer Zufriedenheit. Diese drückt sich in extremer Mitteilsamkeit über Sorten, Pflege, Kreuzen, Veredeln, Beschneiden, etc. aus und bietet für den Besucher vom Kontinent ungeahnte Möglichkeiten: Lassen wir uns vom "Gardening-Fieber" anstecken, kommen wir in den Genuss wunderbarer Sinneseindrücke und haben die Chance, den Engländer von seiner reizendsten Seite kennen zu lernen. Ziele wie Sissinghurst in Kent , gestaltet von der berühmten Vita Sackville-West, oder Sheffield Park Garden in East Sussex, entworfen von dem legendären Landschaftsgärtner Capability Brown, sind wahre Wallfahrtsorte für Gartenfreunde.

Gärten im Netz www.gardenhistory.org.uk

online-Datenbank für historische Gärten, zu durchsuchen wahlweise nach Name, Region oder ihren Besitzern

www.gardenvisit.com

Gartenportal mit Hinweisen zur Geschichte, Landschaftsarchitektur und einem Führer zu mehr als 800 Gärten im Königreich

www.garten-literatur.de

Ein Füllhorn an Themen. In der "Bibliothek" stehen Rezensionen von praktischen Gartenbüchern; in der "Leselaube" sind Gedichte, Lieder, Märchen sowie Portraits von Gartenschriftstellern und Dichtern zu finden. Außerdem: eine übersicht über die Pflanzenwelt und zahlreiche Links.

www.visitbritaindirect.com/gardens

Wegweiser zu Gärten und Gartenreiseanbietern

Historische Sehenswürdigkeiten

Wer bei Britain Direct den English Heritage Overseas Visitor Pass erwirbt, hat freien Eintritt in über 100 Burgen, Schlössern und Gärten des English Heritage , der staatlichen Denkmalschutzorganisation. Der Pass kostet für sieben Tage ‚¬ 22, für 14 Tage ‚¬ 28. Der Kauf lohnt sich bereits beim Besuch von schätzungsweise vier Schlössern, ist also für eine individuelle Urlaubswoche sehr zu empfehlen. Mit dem Besucherpass erhält man kostenlos das jährlich erscheinende English Heritage Events Diary mit einer kompletten übersicht der Historienspektakel im Land.

Infos auch unter

www.english-heritage.org.uk/events .

Echte Fans von Burgen, Schlössern und Gärten kaufen den Great British Heritage Pass , ebenfalls bei Britain Direct erhältlich, für wahlweise vier, sieben, 15 Tage oder auch für einen ganzen Monat (30 ‚¬, 50 ‚¬, 65 ‚¬, 85 ‚¬). Dann haben Sie freien Zutritt zu 600 historischen Anlagen im gesamten Königreich. Für Reisende nach London und Umgebung gut zu wissen: Auch Kensington Palace, St. Paul's Cathedral, Tower of London und Hampton Court sind im Preis inbegriffen.

WANDERN

Das Landwirtschaftsministerium verwaltet 15 große National Trails . Alle Wege sind mit dem Emblem der Eichel ausgeschildert, jeweils ergänzt mit Pfeilen. Für jeden dieser Fernwanderwege ist ein hauptberuflicher Trail Officer zuständig, der bestens Bescheid weiß und auch gern berät: bei besonderen Unterkunftswünschen, Fragen zur Familientauglichkeit oder landschaftlichen Highlights, Schwierigkeitsgraden und Ausrüstung. Ob Sie einen Wanderurlaub verbringen wollen oder nur eine Schnuppertour von ein, zwei oder drei Tagen planen in jedem Fall sind Sie gut beraten, vorher den Fachmann zu fragen, sich auf der Website www.nationaltrail.co.uk zu informieren und die Unterkünfte im voraus zu buchen.